Die Vielfalt der Target Flightformen

Target-Flightformen-Vergleich-Unterschied-DartSturm

Bevor wir zu den einzelnen Flightformen kommen und diese im Detail vorstellen, möchten wir kurz ein paar Grundsätze erklären:

1. Je größer die Fläche eines Flights ist, desto mehr Auftrieb gibt der Flight dem Dart. Das heißt, wenn die Oberfläche eines Darts groß ist, so wirft man für Gewöhnlich mit weniger Kraft und eher einen Bogen. Im Gegensatz dazu wirft man Darts fester und eher in einer geraden Linie, wenn man kleinere Flights spielt.

2. Je größer ein Flight ist, desto langsamer und stabiler fliegt der Dart und es wird mehr vom Board verdeckt, wenn die Darts geworfen sind. 

3. Je kleiner ein Flight ist, desto schneller fliegt der Dart, aber desto weniger Fehler kann man sich erlauben. Die Darts stecken aber auch flacher im Board und verdecken zusätzlich weniger vom Board.

Die verschiedenen Flightformen von Target:

Target-No2-Flight

No2 - Die Standardform

Diese Form kennt wohl so ziemlich jeder Dartspieler als die "ganz normale" oder "Standard" Flightform. Bei Target ist diese Form, die mit der größten Fläche und daher auch mit der besten Stabilität im Flugverhalten. Durch die rießige Fläche ist natürlich auch der Luftwiderstand deutlich größer als bei allen anderen Flightformen von Target. Aus diesem Grund fliegt der Dart mit diesen Flights auch langsamer, liegt dafür aber stabiler in der Luft.

Target-No2-Voltage-FlightK3WMK7LrpI5tt

No6 - Die kleine Standardform

Die No6 Flights von Target sind 10% kleiner als die Standardform No2. Besonders die Breite dieser Flights ist geringer und auch die Höhe wurde verkleinert. Die kleinere Form No6 ist bei anderen Herstellern wie beispielsweise L-Style die Flightform "Shape". Der Vorteil dieser Form des Dartflights besteht darin, dass sie zum Einen weniger Platz im Board wegnehmen und so die Felder weniger verdecken. Auf der anderen Seite fliegen die Darts mit dieser Flightform etwas schneller und der Dart steckt etwas flacher im Board. Als Nachteil ist zu erwähnen, dass die Stabilität des Darts etwas leidet und weniger Fehler "verziehen" werden.

Target-Ten-X-Flightw9rK9Y8ekApf5

Ten-X - Die kleinste Standardform

Diese Flightform ist eine Innovation und kam gerade erst frisch auf den Dartmarkt. Diese Flights sind die kleinsten Standardflights auf dem Markt und sind noch einmal 15% kleiner als die No6 Form von Target. Im Vergleich zur Standardform No2 sogar satte 25%, also 1/4 kleiner als ein normaler Standardflight! Ähnlich wie bei den No6 Flights wird hier noch einmal die Geschwindigkeit des Darts deutlich erhöht und die Darts stecken mit diesen Flights noch flacher im Dartboard. Natürlich wird auch noch weniger von der Dartscheibe durch diese Dartflights verdeckt, sodass man noch mehr Platz auf dem Board hat.

Das Ziel der Ten-X Flights ist es, die Stabilität der Standardform mit der Geschwindigkeit der kleineren Flightformen wie Kite oder Vapor zu kombinieren. So soll der Dart, obwohl er sehr schnell fliegt und einen sauberen Winkel im Board hat, dennoch sehr stabil in der Luft liegen und dabei mehr Fehler in der Wurftechnik verzeihen können, als Slim oder Vapor Dartflights.

Target-Kite-FlightsX4Ey8ZVBV3uNX

Kite - Zwischen Standard und Slim

Kite Flights heben sich in ihrer Form von den Standardformen ab und laufen deutlich spitzer zum Shaft zu. Sie stellen den Zwischenschritt zwischen der Standardform und den Slim Flights dar. Dadurch, dass diese Flights am unteren Ende sehr schmal sind und zum oberen Ende breiter werden, passieren mit dieser Form vergleichsweise weniger Abpraller und Ablenkungen, wenn Darts bereits im Board stecken. Kite Flights sind nach der Standardform die beliebtesten und weit verbreitesten.

Target-Vapor-Flights

Vapor - Der Phil Taylor Flight

Die Vapor Flights kennt man als Dartspieler vor allem von Phil "The Power" Taylor. Diese Dartflights sind besonders schmall und dabei aber nahezu genauso lang, wie Standardflights (No2). Denn in der Länge unterscheiden sich diese Flights nur in 6mm zur Flightform No2 von Target. Der große Unterschied besteht bei diesen Flights in der Breite - Sie laufen noch deutlich spitzer zum Barrel zu als Kite Flights und sind dabei auch viel "kantiger" und nicht so abgerundet wie Dartflights in der Kite Form. Durch die sehr kleine Oberfläche dieser Flights verzeihen sie wenige Fehler im Wurf, verdecken im Gegenzug aber nur sehr wenig vom Dartboard.

Target-Vapor-S-Flight

Vapor S - Der breite Vapor

Etwas breiter und dafür weniger lang sind die Target Vapor S Flights. Sie sind recht ähnlich zu Vapor Flights, sind jedoch etwas breiter, gerade am oberen Ende des Flights. Die Fläche dieser Flightform ist etwas größer als bei der Vaporform, jedoch um einiges kleiner als bei Standardflights in No2, No6 oder der Ten-X Form. Diese Flights bieten ein wenig mehr Stabilität im Flug als die Vapor Flights, sind aber dennoch sehr schwierig zu Spielen und daher nicht für Anfänger empfohlen. 

Target-Edge-Flight

Edge - Sonderform von "The Power"

Die Edge Flightform ist eine Sonderentwicklung von Target für den 16-fachen Weltmeister Phil Taylor. Diese Flights sind die kleinsten Flights von Target. Sie sind genauso lang wie die Vapor S Flights aber deutlich schmaler. Zudem wurden in die Seitenkanten zusätzlich Rundungen eingeschnitten, wodurch noch mehr Oberfläche verloren geht. Aufgrund dieser extrem kleinen Fläche sind diese Flights unglaublich schnell, verdecken nahezu keine Felder auf dem Dartboard und sind äußerst empfindlich im Flug. Es ist sehr schwierig Darts mit diesen Flights sauber zu spielen, da jeder kleine Fehler sofort sichtbar wird.

Vergleich-No2-No6-und-Ten-X-Flights-DartSturmPezLCOXUXLHWo

No2, No6 & Ten-X im Vergleich

Der Vergleich der drei Standardformen ist gerade jetzt besonders interessant, da Target mit den Ten-X Flights die kleinste Standardform in den Handel gebracht hat. Wie bereits weiter oben beschrieben, sind die Ten-X Flights von Target sage und schreibe 25% kleiner als die "normalen" Standardflights. Im Folgenden haben wir die Flightformen No2, No6 und Ten-X übereinander gelegt und ein Bild erstellt, damit man den Größenunterschied optimal erkennt (siehe Oben). 

Wayne Mardle selbst sagt: "Der Dart fliegt schneller durch die Luft als mit einem No6 Flight, ist dabei aber stabiler als mit einem Kite Flight."

Die Besonderheit liegt darin, dass alle drei Flights die Standardform haben und sich im wesentlichen nur in ihrer Fläche unterscheiden. So bleiben die charakteristischen Eigenschaften der Standardform erhalten und dennoch erfährt man die Vorteile der kleineren Flightformen.

Präsentation von Target

Vorstellung der Target Ten-X Flgihts durch Wayne Mardle